DIY Passhülle aus Kork-(Stoff)

Posted: 20/07/2017

Sieht euer Reisepass nach vielen Jahren auch aus, als hätte er einen Tornado überlebt? Wenn ihr ihn künftig schützen möchtet, habe ich dieses tolle einfache DIY für euch: Passhülle aus Kork. Er ist wirklich kinderleicht und in wenigen Minuten fertig.

Was ihr dazu an Material braucht:

[enthält Affiliate-Links]

  • Ein Stück Korkstoff etwa 28 x 14cm
    Meine Wahl Korkstoff mit Metallic Look von Rayher
  • Ein Garn – nehmt die Farbe, die ihr zuhause habt und am besten zum Korkstoff passt
  • Eine Schere
  • Eine Nähmaschine – ihr könnt natürlich auch gerne von Hand nähen…
    Wenn es jemanden interessiert, ich habe diese Nähmaschine: Singer Curvy 8763,
    Hinweis an dieser Stelle: ich bin kein Profi-Näher.. habe nie einen Nähkurs besucht – kann nur für meine Zwecke behaupten: sehr gute Nähmaschine, die alles kann, was ein Hobby-Näher braucht, zumindest was ich brauche 🙂
  • Büroklammern oder Klemmen

Und schon kann es losgehen…

  • Zeichnet mit einem Lineal (empfehle ein Geodreieck um nicht schräg zu werden) Folgendes Maß auf die Rückseite eures Korkstoffes
    • Breite: 27,5cm
    • Hohe: 13,8cm
  • Schneidet aus den Messingrohren folgende Stücke aus. Keine Sorge, ein kurzes „ansägen“ genügt, dann lassen sich die feinen Röhrchen brechen – wirklich sehr
  • Unterteilt das breite Stück (27,5cm) nochmals recht uns links einen Strich mit 4cm Abstand zum Rand aufzeichnet. Das werden die Einsteck-Laschen für den Pass.
  • Schneidet euer Stück Korstoff mit den Maßen 27,5 x 13,8cm aus
  • Faltet rechts und links eure 4cm Laschen an der aufgezeichneten Linie nach innen und befestigt sie mit Büroklammern (oder Klemmen, oder Stecknadeln)
  • Jetzt braucht ihr nur noch entlang oberen und unteren Kante mit einem geraden Stich entlang zu nähen. Wählt einen Abstand von ca. 2-3mm zum Rand

Et voilà: Fertig ist Eure Passhülle

Ein letzter Tipp: solltet ihr mit der Nähmaschine genäht haben, könnt ihr ganz einfach den Faden vernähen. Das macht ihr, in dem ihr beim Start und am Ende kurz 1x rückwärts und wieder vorwärts näht. Um die beiden Fadenenden zu verknoten, könnt ihr einfach am oberen Faden etwas ziehen, dann bildet sich eine Schlaufe des Unterfadens (siehe letztes Bild). Diese Schlaufe zieht ihr einfach mit einer Nadel durch und schon ist der Unterfaden ebenfalls auf der oberen Seite.

Viel Spaß beim Nachbasteln und solltet ihr Fragen haben: meldet euch gerne bei mir!

Merken

Merken

Merken

Merken

1 Kommentar

  • alex 20/07/2017 auf 14:36

    Die Idee stammt übrigens von der lieben Julia! Danke meine Liebe!
    Schaut mal auf Ihrem Blog vorbei, ganz viele tolle DIYs
    http://huebs.ch

    Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

error: Content is protected !!
X