DIY Bikini – Traumbikini selbernähen

Posted: 14/10/2017

Einen Bikini selbst zu nähen ist unmöglich? Das dachte ich zumindest bis vor kurzem. Dann habe ich mich damit beschäftig und festgesellt: unmöglich ist es nicht! Ich zeige euch, wie selbst Näh-Anfänger ihren eigenen Traumbikini nähen können.

Was ihr dazu an Material braucht:

[enthält Affiliate-Links]

  • Einen Stoff – Badelycra / Sportlycra
    Meine Wahl: Art Deco Fan von Spoonflower. Bei Spoonflower könnt ihr ein Stoff-Design in den unterschiedlichen Stoffarten bestellen – u.a. auch Badelycra / Sportlycra – ihr braucht ca. 50-75cm (je nach Größe)
  • Badefutter – zur Unterfütterung eures Bikinis – ihr braucht ca. 50-75cm (je nach Größe)
    Meine Wahl: Badefutter creme 
  • Nähklammern aus Plastik – mit Stecknadeln zerstört ihr das Badelycra und es bilden sich kleine Löcher
    Meine Wahl: Nähklammern bunt
  • Familon – erhält die Abschlusskanten eures Bikinis und hält die Form – Bedarf ca. 2m
    Meine Wahl: Framilastic
  • Badegummi für das Bündchen der Hose – Bedarf ca. 1m
    Meine Wahl: 16mm hellgrau
  • Formcups (bei Bedarf) für das Oberteil
    Meine Wahl: Triangel Formcups 13,5
  • Ein Polyester-Nähgarn
    Meine Wahl: schwarzer Nähgarn

Euer Equipment:

  • Eine scharfe Stoffschere,
    Meine Wahl diese goldene Stoffschere
  • Eine Nähmaschine oder für Profis: eine Overlock-Nähmaschine
    Wenn es jemanden interessiert, ich habe diese Nähmaschine: Singer Curvy 8763,
    Hinweis an dieser Stelle: ich bin kein Profi-Näher.. habe nie einen Nähkurs besucht – kann nur für meine Zwecke behaupten: sehr gute Nähmaschine, die alles kann, was ein Hobby-Näher braucht, zumindest was ich brauche 🙂

Preiskategorie

Und so gehts…

Ich habe mir auf Youtube vorab das Video von Pattydoo angeschaut, das wirklich genau beschreibt, wie ein Bikini genäht wird.
Daher werde ich die Schritte nicht im Einzelnen in diesem Beitrag erklären. Das Video enthält wirklich alle Informationen, die ihr braucht – und ich würde euch mit meinem Leihen-Wissen nur verwirren 🙂

  • Tipp: sucht ein sehr gut passendes Bikini-Unterteil aus eurer Bikini-Sammlung. Solltet ihr keine Vorlage haben, könnt ihr euch dieses Schnittmuster von pattydoo auch downloaden: Bikini & Tankini „Victoria“
  • habt ihr einenen Bikini, geht wie folgt vor: legt euer Unterteil auf den Stoff und schneidet mit 1,5cm Zugabe die Form für Vorder- und Rückseite der Hose aus. Achtet dabei darauf, dass euer Ausschnitt auch die Naht im Schritt beachtet
  • wiederholt diesen Schritt für den Futterstoff
  • für die Bikini-Hose habt ihr folglich 4 einzelne Teile
    • 2x Vorderseite aus Stoff und Futter
    • 2x Rückseite aus Stoff und Futter
  • gleiches gilt für das Bikini Oberteil – welche Stoff-Stücke ihr benötigt, zeigt das Video zum Schluss
  • erfahrt ebenfalls im verlinkten Video, wie ihr die 4 Teile zusammensteckt – und im Anschluss zusammennäht
  • ich habe – wie im Video – ein Bündchen aus schwarzem Badelycra eingenäht und das Bündchen im Anschluss mit dem Badegummi vernäht
  • ich habe euch die Einstellung des Stiches (normale Nähmaschine) fotografiert. Meine Wahl war für die Außennähte der elastische Overlock-Stich. Die sichtbaren Nähte habe ich mit einem elastischen geraden Stretch-Stich genäht.

Folgt der Video-Anleitung für das Oberteil – ich kann es tatsächlich nicht besser erklären.

  • Ein Tipp zum Oberteil: sucht wie beim Unterteil am besten ein sehr gut passendes Bikini-Oberteil und schneidet daraus eure Vorlage mit einer Nahtzugabe von 1,5cm aus. Achtet dabei darauf, das die untere Kante um 3cm erweitert wird
  • meine Änderung zum Video: ich habe das Bikini-Oberteil nicht gerafft, sondern einen Abnäher für die Brust mittig mit ca. 1,5cm Breite einfach eingeschlagen und 7cm nach oben eingenäht – seht ihr auf den letzten beiden Bildern. Achtet dabei darauf das ihr den Abnäher leicht abgerundet in den Futterstoff und den Bikini-Stoff einnäht
  • Der Top-Tipp zum Höschen: ich habe mich dazu entschieden, die Beinöffnung des Höschens nach innen umzuschlagen und von Hand im Badefutter festzustecken. Die Zick-Zack-Nähte fand ich einfach nicht schön und jetzt ist von außen keinerlei Naht sichtbar.

Vielleicht noch zum Abschluss: das war meine erste Näherfahrung mit Jersey / Lycra und on top mein erster Bikini! Viele erzählen, dass das Nähen mit Stretch-Stoffen besonders schwer ist. Sicherlich ist es mit einer Overlock-Nähmaschine einfacher, jedoch auch mit der normalen Nähmaschine möglich. Vielleicht hatte ich Anfänger-Glück, mir kam es nicht schwer vor. Er passt tatsächlich perfekt und ich hätte mir kein besseres Ergebnis wünschen können. Haltet euch einfach an die Anweisungen im Video und in ca. 4-5h ist euer neuer Bikini fertig.

Viel Spaß beim Nähen!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

error: Content is protected !!